Am Hafen 19a - 24376 Kappeln / Schlei - Tel. 04642-54 51 oder 0171-312 4849

SPEICHER NO. 5
R  e  s  t  a  u  r  a  n  t

 

RESTAURANT

- Restaurant
- Öffnungszeiten
- Weinkarte
- Kulinarische Ereignisse
- Archiv
- Unsere Lieferanten

TEAM

PRESSE

ANFAHRT

KONTAKT

PRESSE

Wir freuen uns, daß unser kleines Restaurant auch in der Presse lobende Erwähnungen findet.

Michelin-Ehren: Seit 2009 hat der Speicher No. 5 die Auszeichnung "Bib Gourmand" des Michelin. Mit diesem Titel zeichnet Michelin Restaurants aus, die eine sehr gute, vorzugsweise regionale Küche mit besonders günstigem Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten.

Varta-Führer

Segel Journal, Ausgabe 03/11

"Hyatt, Hilton, MS Berlin, dann St. Petersburg und nun seit 13 Jahren Kappeln: Chef und Chefin sind herumgekommen und Gott sei Dank an der Schlei geblieben. Mehr als lohnenswert, ein kulinarisches Highlight. Unbedingt einen Tisch reservieren..."

Restaurantführer Schleswig-Holstein

Der Restaurantführer führt zu den besten Köchen des Nordens. Ob Landgasthof oder Restaurant, ob Rustikale- oder Feinschmeckerküche, ob mit oder ohne Stern der bekannte Kieler Food-Journalist und Gastrokritiker Jens Mecklenburg hat sie alle getestet und stellt die besten 90 gastronomischen Adressen zwischen Ost- und Nordsee vor. Aufgenommen wurden nur Häuser, in denen noch frisch und handwerklich sauber, also ohne Fertigprodukte gearbeitet wird. Alle hier versammelten Köche eint die Leidenschaft für ihren Beruf und hohes handwerkliches Können. Mit dabei als einziges Restaurant in Kappeln: der Speicher No.5.
(Cadmos-Verlag, 128 Seiten, ISBN 978-3-8404-3004-6)

[Mohltied!]
Das Besseresser-Magazin, Ausgabe 2009
:

"Das der 45-Jährige sein Handwerk versteht, schmeckt der Gast sofort: Fisch - von Dorsch bis Dorade - und Fleisch - von Strauß bis Spanferkel - sind auf den Punkt gegart oder gebraten, die Saucen äußerst geschmacksintensiv, das Gemüse selbstverständlich perfekt gedünstet und auch die Kartoffeln an sich schon eine Reise wert."
(Lesen Sie den ganzen Artikel... / www.mohltied.de)

Lebensart
Ausgabe März 2009
:

"Der Speicher ist in Kappeln und Umgebung die beste kulinarische Adresse und einen Ausflug wert"
(Lesen Sie den ganzen Artikel... / www.lebensart-sh.de)

Marco Polo:
Ostseeküste Schleswig-Holstein
:

"Im ehemaligen Speicher wird gehobene Küche von
Dorsch bis Wachtel serviert. Klein, gemütlich und mit schönem Blick auf die Schlei. Reservieren!"

GEO Special 2004:

"Sehr freundlicher Service und kreative Küche sprechen für das kleine Restaurant im ehemaligen Getreidespeicher am Hafen. Die Wirtin ist gelernte Konditorin, ihre Kekse und Konfekte zum Kaffee sind göttlich."

essen + trinken, Juli 2002:

"Schon früh in seiner Kölner Zeit hat Holger Tamm mit asiatischen Aromen gearbeitet, nach diversen Lehr- und Wanderjahren betreibt er jetzt mit seiner Lebensgefährtin ein kleines Restaurant in Kappeln. So kommt es, daß man hier im Reich der rustikalen Sättigung Zierliches wie Seeteufel auf Glasnudeln oder Brunnenkressesuppe mit Enten-Wan-Tan genießen kann. Regionales wie Matjes oder Schleiheringe und eine angenehme Weinkarte runden das erfreuliche Angebot ab."

segeln 12/2004:

"...Wand an Wand gleich nebenan zelebriert Holger Tamm (41) ein Kontrastprogramm im unscheinbaren "Speicher Nr. 5". Er hat das Kochen am Bonner Marktplatz gelernt. Nach Erfahrungen im Kölner Dom-Hotel und Düsseldorfer Hilton war er unter anderem Küchenchef auf MS "Berlin", bevor er vier Jahre ins Gourmet-Restaurant "Graugans" des Hyatt-Regency Hotels in Köln wechselte. Dem ersten Restaurant mit euro-asiatischer Küche und Auszeichnungen in Gourmetführern. Dort brachte er es bis zum stellvertretenden Küchendirektor und war verantworlich für Banketts mit 400 bis 800 Personen. Wurde abgeworben von Kempinksi nach St. Petersburg ins "Grand-Hotel-Europe" mit 12 Restaurants, um stellvertretender Küchendirektor über 100 Köche zu werden. Während der Stressjahre in diesen Gourmet-Tempeln sehnte er sich danach, mit seiner Lebensgefährtin Regina Geske, einer gelernten Konditormeisterin, selbständig in einem kleinen, überschaubaren Restaurant, fein, aber nicht übertrieben für nur wenige Gäste zu kochen.
Eine Annonce lockte sie von St. Petersburg ins idyllische Kappeln in ein kleines zu verpachtendes Restaurant am Hafen, dessen Voreigner und Gäste Segler waren. Hier bietet er ein Pot au Feu von Edelfischen an und je nach Saison zum Beispiel rosa gebratene Barbarie-Entenbrust auf Cassis-Jus mit Speckrosenkohl, glacierten Gemüsen und Sesamschupfnudeln. Aber auch ein einfaches Tartar vom Matjes mit Reibekuchen und Kräuter-Crème fraiche. Den Service bewältigt seine Partnerin, die auch die Desserts anrichtet und Pralinen herstellt. Als Leckerli für die Bordfrau. Am Anfang und Ende der Segelsaison richten sie spezielle Themenabende und Candle-Light-Dinner aus, zu denen man sich rechtzeitig anmelden sollte.
Durch eine weise Entscheidung der Stadt Kappeln, die marode Kaiplatte vor den Restaurants nicht durch eine neue zu ersetzen, sondern das Loch aus Kostengründen in einen Tagesliegerhafen für 35 Yachten auszubauen, sind es im nächsten Jahr von den Gastliegern nur noch wenige Schritte zu diesen Kunsthandwerkern am Herd."

© Geske + Tamm